Regionalbudget 2021

Aufruf Förderanfrage für Kleinprojekte

Die Interkommunale Allianz NM-Arge 10 stellt für das Jahr 2021 einen Antrag auf Förderung eines Regionalbudgets von insgesamt 100.000 EUR. Gefüllt wird der Topf mit Geldern vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz (90%) und der ILE NM-Arge 10 (10%). Ziel ist es eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung durch Kleinprojekte zu unterstützen und die regionale Identität zu stärken.

 

Wer kann eine Förderung beantragen?

Nahezu jeder im NM-Arge 10 Gebiet-  egal ob Verein, Privatperson, Unternehmen oder eine Mitgliedskommune der NM-Arge 10. Wichtig ist jedoch, dass die Kleinprojektträger über ausreichend Mittel verfügen, da der Zuschuss erst nach Abschluss der Projekte und nach Prüfung des Durchführungsnachweises durch das ALE Oberpfalz ausbezahlt wird. Unternehmen müssen eine zusätzliche De-minimis-Erklärung abgeben.

 

In welcher Höhe liegt die Förderung

Mit dem Regionalbudget können Kleinprojekte, deren Kosten sich auf max. 20.000 EUR netto belaufen und die der Umsetzung des ILEKs dienen, gefördert werden. Die Nettosumme wird mit einem Fördersatz von bis zu 80%, maximal mit jedoch 10.000 EUR bezuschusst. Der Rest ist aus Eigenmitteln zu finanzieren.

 

Welche Kriterien sind für ein Kleinprojekt zu berücksichtigen

Die Auswahl der Kleinprojekte erfolgt anhand einer Beurteilungsmatrix durch ein Entscheidungsgremium, das sich aus Vertretern regionaler Akteure zusammensetzt.

 

Wie gestaltet sich der Projektablauf?
  1. Antragstellung durch den Kleinprojektträger bis zum 15.02.2021
  2. Auswahl der Kleinprojekte durch das Entscheidungsgremium
  3. Abschluss eines privatrechtlichen Vertrags mit dem Kleinprojektträger und der Verantwortlichen Stelle
  4. Projektbeginn erst nach Abschluss des privatrechtlichen Vertrages
  5. Die Umsetzung muss bis zum 20.09.2021 (entspricht dem Abrechnungstermin) abgeschlossen sein (Umsetzungsfrist)
  6. Der Durchführungsnachweis muss bis zum 01.10.2021 dem Umsetzungsmanagement vorgelegt werden. Zu spät eingereichte Durchführungsnachweise erhalten keine Förderung.  

 

Projektanfragen sind ab sofort jedoch bis spätestens 15.02.2021 per E-Mail (ott@reginagmbh.de) oder per Post an das Umsetzungsmanagement der REGINA GmbH, Dr-Grundler-Str. 1, 92318 Neumarkt i.d.OPf. zu richten. Den Projektantrag finden Sie hier (nicht in Firefox öffnen, Empfehlung Ansicht im pdf-Viewer).

Für Rückfragen steht Ihnen das Umsetzungsmanagement gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen und das Merkblatt mit ergänzenden Hinweisen stehen im Internet-Förderwegweiser des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) unter folgendem Link zur Verfügung: https://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/234566/index.php.

 

Verantwortliche Stelle:

Manfred Hauser, 1. Bürgermeister Markt Lupburg, Burgstr. 14, 92331 Lupburg

c/o REGINA GmbH, Umsetzungsmanagement ILE NM-Arge 10

E-Mail: ott@reginagmbh.de
Tel.: 09181 / 50 929-16


Regionalbudget 2020

Die NM-Arge 10 hat sich erfolgreich um das Regionalbudget beworben, das 2020 erstmals vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) gefördert wird. Die insgesamt 100.000 EUR setzen sich zu 90% (90.000 EUR) aus Mitteln des Amtes für Ländliche Entwicklung und zu 10% (10.000 EUR) aus Eigenmitteln zusammen.

Mit dieser Förderung soll eine aktive, nachhaltige und eigenverantwortliche Regionalentwicklung unterstützt und die regionale Identität gestärkt werden.

Mit dem Regionalbudget werden Kleinprojekte, deren Kosten sich auf max. 20.000 EUR netto belaufen und die der Umsetzung des ILEKs dienen, gefördert. Die Nettosumme wird mit einem Fördersatz von bis zu 80%, maximal mit jedoch 10.000 EUR bezuschusst.
 

Folgende Kleinprojekte wurden vom Entscheidungsgremium im April 2020 ausgewählt
und erhielten für 2020 eine Förderung aus dem Regionalbudget:

 

  • E-Bike Ladestationen in Lauterhofen und Pilsach (1) und E-Bike Ladestation in Velburg (2): Auf der Route des Regionalparkradweges sind nun weitere E-Bike-Ladestationen errichtet worden mit drei neuen Standorten in Velburg, Lauterhofen und Pilsach.

  • Kühlzelle im Dorfladen Deusmauer (3): Eine neue Kühlzelle bereichert das Angebot der Nahversorgung zur optimalen Lagerung von Frischwaren.

  • Meditationswanderweg (4): Zwischen Pilsach, Lauterhofen und Velburg wurde ein meditativer Wanderweg umgesetzt. Meditationsübungen am Weg laden zum Entschleunigen ein.

  • Versorgungsstand TV Velburg (5): Ein Highlight für alle Wintersportler: während des Skikurs- und Langlaufbetriebs können nun ab dieser Saison Kinder, Eltern und Gäste über den neuen Versorgungsstand des TV 1897 Velburg verpflegt werden.

  • Mobile Bühne Breitenbrunn (6): Der Markt Breitenbrunn verfügt nun über eine mobile Bühne, die neuen Raum für kulturelles Leben bietet.

  • Pavillon Finsterweiling (7): Attraktivitätssteigerung des Pavillons in Finsterweiling durch neue Sitzmöglichkeiten verbunden mit Wasser und neuer Bepflanzung. Ein weiterer Ort der Entschleunigung wurde damit geschaffen.

  • Historischer Brunnen See (8): Die historische Brunnenanlage in See wurde freigelegt und die Grundreste aufgemauert. Sitzmöglichkeiten laden an diesem geschichtsträchtigen Ort zum Verweilen ein.

  • Brunnen mit Kieselbecken Ittelhofen (9): Ein kulturgeschichtlich bedeutsamer Brunnen wurde in Ittelhofen erneuert. Ergänzt wird der Brunnen mit einem Kieselbecken, das Jung und Alt zum Wassertreten einlädt.

  • Felsenkeller Langenmühle (10): Der Felsenkeller wurde über eine Treppe mit einem Geländer begehbar gemacht. Eine Informationstafel erläutert die geologischen Besonderheiten und die Nutzung von Felsenkellern.